Startseite Über mich Rutengehen Geomantie Veranstaltungen Kraftorte Wanderungen Pilgern Reisen Kontakt Impressum

Alfons Iglhaut - Wünschelrutengänger


Seit einigen Jahren beschäftige ich mich nun schon mit Kraftorten, wie etwa Kapellen, Kirchen, Klöstern, Burgen und Schlössern, die immer auf früheren Kultstätten errichtet wurden.


So kamen zu meiner Veranstaltung in der Wallfahrtskirche Frauenzell 40 interessierte Zuhörer, denen ich das alte Wissen der Geomantie näher zu bringen versuchte.

Geomantie war im Altertum bis zu Beginn der Aufklärung als eine der sieben Säulen der Wissenschaft anerkannt. Sie wurde im Mittelalter in Klöstern gelehrt und gehörte zum Handwerkszeug großer, kirchlicher Baumeister. Die Lehre hatte zum Inhalt, die Identität eines Ortes oder einer Landschaft in ihren sichtbaren wie unsichtbaren Qualitäten zu erkennen und war Basis für die christliche Tradition zur Gestaltung der Sakrallandschaft.


Kirche Frauenzell 15.6.2008

Wie so oft entspringt auch in dieser Kirche eine Energielinie am Taufbecken und führt zum Tabernakel auf dem Hochaltar.

Die zweite Kraftlinie (aufsteigende Energie) entspringt am rechten Seitenaltar der Kirche in Bruckbach, der dem Hl. Florian geweiht ist und verlässt nach 20 Metern die Kirche, überquert die Ummauerung in Richtung Regensburg und verläuft dann vorbei an einer beeindruckenden Felsformation, die einer Kröte gleicht. Hier kreuzt sich die Kraftlinie mit einer Wasserader, einem Erdmagnetfeld und einem Gesteinsbruch. Vorbei an Innenlehen und oberhalb von Leibgütl führt die Kraftlinie weiter zur ehemaligen Klosterkirche Frauenzell. In der Kirche führt die Linie zwischen Turm und Langhaus an den Votivtafeln in der linken Kapelle, rechts vorbei zum Hochaltar.


Beide Linien verlaufen weiter durch den Klostergarten bis zu der Stelle an der Mauer, wo die Erinnerungstafel von 1620 angebracht ist. Von hier führen sie in langgezogenen Kurven zum Pangerlhof und weiter zur Burgruine Heilsberg bei Wiesent.

Im Anschluss an die Erklärungen konnten interessierte Teilnehmer beim erspüren der Kraftlinien mitmachen und sich auch selber von der großen Kraft, die man aus der Erde tanken kann, überzeugen und auch das Rutengehen ausprobieren.